Familien-Skifreizeit Nauders

Seit 1996 veranstalten die Vogelsberger Ski- und Sportfreunde nun schon ihre Familien-Skifreizeit. Nach wie vor ist diese Fahrt bei den Vereinsmitgliedern sehr beliebt und zur Freude des Organisationsteams recht schnell ausgebucht.

In den ersten Jahren fand diese Fahrt immer in den Osterferien statt und wurde ab 2000 in die Weihnachtsferien verlegt. Nach langer Zeit wurde die Fahrt wieder einmal in den Osterferien durchgeführt und konnte auch größte Skeptiker vom Reiz des Frühjahr-Skilaufs überzeugen.

Das Skigebiet Bergkastel in Nauders am Reschenpass zeigte sich bei Sonnenschein und perfekt präparierten Pisten von seiner besten Seite. Das 6-köpfige Übungsleiter-Team fand somit ideale Bedingungen vor, um ihren Teilnehmern in den nach Können abgestimmten Gruppen die Skitechnik zu vermitteln. Sowohl die Anfänger (ab dem zarten Alter von 4 Jahren) als auch die erfahrenen Skihasen waren mit Spaß und Eifer dabei, um sich die technischen Feinheiten anzueignen.

Wie in jedem Jahr stand auch diese Fahrt wieder unter einem bestimmten Motto. Dieses Mal war es die versunkene Kirche im Reschensee die als Aufhänger für die Namensgebung der einzelnen Gruppen diente. So vermittelte Ulrich Kratz den „gefluteten Orgelpfeifen“ die ersten Gehversuche auf Skiern. Udo Schönhals sauste mit den „gurgelnden Kirchenmäusen“ über die Pisten und die „sinkenden Minestranten“ wurden von Katja Geißler betreut. Renate Rühl nahm den „Ordensschwestern“ den Schrecken vor der Abfahrt und Heike Kratz ließ mit den „Betschwestern“ die Kanten glühen. Die „Messdiener“ kamen bei Oliver Geißler auf ihre Kosten und feilten am letzten technischen Feinschliff. Insgesamt 6 Skitage waren die Pisten und Skihütten fest in der Hand der 44 Vogelsberger Skifreunde.

Höhepunkt der Fahrt war natürlich wie immer das Abschlussrennen für die Kids, wobei sich Noah Koc, Marius Damm und Sarah Geißler als Sieger in ihrer jeweiligen Gruppe durchsetzen konnten.

Die Siegerehrung am Abend wurde in diesem Jahr durch die Eltern besonders feierlich umrahmt. Bei der „Wochenaufgabe“ für die Erwachsenen galt es in drei Teams eine kleine „Abendandacht“ zu erarbeiten und im Rahmen der Siegerehrung zu präsentieren. Alle Gruppen bewiesen erneut Einfallsreichtum und Kreativität und begeisterten mit ihrer Darbietung nicht nur die eigenen Teilnehmer.

Auch die weiteren Abende waren durch ein tolles Rahmenprogramm gefüllt. Angefangen bei der Zaubershow arrangiert von Helmut Langohr (besser bekannt als Zauberer „Züpf“) bis hin zur Wanderung zum Schloss Nauders und der „Eierlauf“ am letzten Abend.

Das Organisationsteam freut sich schon auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr, wenn die Skifreizeit vom 5. bis 12. Januar stattfindet.